Midsommar – REVIEW

Nur knapp ein Jahr nach seinem gefeierten Erstlingswerk „Hereditary“ meldet sich Ari Aster mit einem weiteren Horrorfilm zurück. Doch dieses mal spielt die Handlung nicht in einem dunklen Haus sondern bei hellem Tageslicht auf einer Blumenwiese. Weniger verstörend fällt“ Midsommar“ deswegen allerdings nicht aus…


Titel (englisch): Midsommar
Jahr: 2019
Regie: Ari Aster
Drehbuch: Ari Aster
Kamera: Pawel Pogorzelski
Musik: Bobby Krlic AKA The Haxan Cloak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.